Die klassische Rollenverteilung zwischen Mann und Frau verliert zunehmend an Bedeutung: Frauen schlüpfen in den Pulli ihres Freundes, Männer benutzen die Feuchtigkeitscreme der Frau. Was bei Fashion schon länger Mode ist, hält nun Einzug in den Beauty-Bereich und damit auch bei Parfums. Bereits 1994 Calvin Klein seinen Unisexduft CK One und revolutionierte damit die Parfum-Branche. Bis heute gehört CK One zu den meistverkauften Düften. Zahlreiche weitere Hersteller zeigen heute, dass ein gutes Parfum nicht in eine Gender-Schublade passen muss.

Kombination aus frischen und süßen Nuancen

Längst tragen Frauen nicht nur süße, blumige Parfums und Männer rauchige Kreationen. Unisexdüfte setzen auf frische Noten aus grünen Blumen und Zitrusfrüchten sowie auf weiche Hölzer und warme Nuancen wie Vanille. Daraus entstehen olfaktorische Neuheiten, die weder typisch männlich noch eindeutig weiblich sind. Zudem entfalten Parfums erst auf der Haut ihren wahren Charakter – abhängig von der Person, die sie trägt. Je nach Hauttyp, körpereigenem Duft und Hormonhaushalt kann das gleiche Parfum bei verschiedenen Personen also durchaus unterschiedlich riechen.

Dezent und unaufdringlich

Neben Calvin Klein gibt es eine Reihe weiterer Marken, die gezielt Unisexdüfte launchen. Dazu zählen zum Beispiel Clean, Escentric Molecules sowie Tom Ford. Diese Hersteller verzichten in der Regel darauf, ihre Kreationen nur für ein Geschlecht zu empfehlen, sodass sowohl Frauen als auch Männer problemlos sowohl von Frauen als auch von Männern. Escentric Molecles stellt eine Besonderheit in der Parfumwelt dar, da die sich die Kreationen auf das hochkonzentrierte Molekül Iso E Super stützen. Dieses Molekül wurde 1973 in einem Labor entwickelt und ist in vielen Düften in geringer Konzentration enthalten, während Escentric Molecules es in hoher Konzentration einsetzt. Viele Unisexparfums setzen auf unkomplizierte Düfte, die dezent und unaufdringlich riechen. Damit eignen sie sich ideal für das Duft-Layering, also das gezielte Kombinieren verschiedener Parfums. So können Sie Unisexdüfte als Basis verwenden und je nach Geschmack einen klassischen Männer- oder Frauenduft darüber auftragen, um raffinierte neue Kreationen zu erschaffen.