Nassrasur gehört bei Frauen und Männern zur Routine-Körperpflege. Für eine gut gelungene Nassrasur braucht es eine sorgfältige Vorbereitung und Hauttyp-geeignete Nachbehandlung.

 

Die Haut auf die Rasur vorbereiten

Rasierschaum, Rasiergel oder Rasierseifen schützen die Haut vor Irritationen. Tragen Sie Rasierschaum beziehungsweise Rasiergel im Idealfall zwei bis drei Minuten vor der Rasur auf die Haut auf. So hat das Produkt genügend Zeit, Haare und Stoppeln aufzuweichen. Wenn Sie empfindliche Haut haben, benutzen Sie Rasiergel oder Rasiercreme. Die cremige Textur pflegt die Haut für eine sanfte Rasur und schützt sie vor Feuchtigkeitsverlust. Im Anschluss an die Rasur kann ein After Shave aufgetragen werden. Es spendet Feuchtigkeit und desinfiziert. Verwenden Sie vor allem bei empfindlicher Haut ein Produkt ohne Alkohol. Körpergels mit Aloe Vera kühlen die Haut angenehm und versorgen sie mit Feuchtigkeit.

 

Die klassische Rasur mit Rasiermesser

Für Genießer, die auch genügend Zeit für eine klassische Nassrasur haben, sind Rasierseife und Rasiermesser richtige Wahl. Es ist jedoch ein gewöhnungsbedürftiger Prozess. Zu einer sanften klassischen Nassrasur passt am besten ein Dachshaar Rasierpinsel. Die Rasierseife soll im Tiegel mit einem nassen Pinsel aufgeschäumt werden. Wenn Sie trockene und empfindliche Haut haben, benutzen Sie lieber eine Rasiercreme und tragen diese direkt aufs Gesicht auf. Für den Einstieg kann man anstatt klassischer Rasiermesser auch Wechselklingenmesser benutzen.