Gepflegte Nägel sind jederzeit ein absoluter Hingucker. Dabei müssen die Nägel nicht immer in bunten Farben erstrahlen, auch Nudetöne oder French-Nails sind im Trend. Doch Nagellack ist nicht gleich Nagellack. Je nachdem, ob man natürliche oder künstliche Fingernägel lackiert oder welchen Effekt der Nail Polish erzielen soll, gibt es spezielle Produkte.

 

Base Coat: Grundlage für eine schöne Farbe und langen Halt

Um vor allem bei natürlichen Fingernägeln Pigmentverfärbungen zu vermeiden, sollte vor der eigentlichen Farbe ein transparenter Base Coat aufgetragen werden. Dieser schützt nicht nur den Nagel, sondern verhindert auch ein frühzeitiges Abblättern des Lacks. Zudem ist es wichtig, vor dem Lackieren Hände und Nägel gut zu reinigen. Rückstände von Nagellack und Nagellackentferner sollten für optimale Ergebnisse gründlich entfernt werden. Bei brüchigen und rissigen Nägeln helfen Pflege-Nagellacke.

 

Das richtige Auftragen

Der Unterlack muss circa zwei Minuten lang trocknen. Danach wird der farbige Nagellack aufgetragen. Der Pinsel wird an der Lunula (weißer Halbmond am Fingernagelansatz) angesetzt und in einem Zug bis zur Fingernagelspitze durchgezogen. Anschließend wird an den seitlichen Nagelflächen nach dem gleichen Schema vorgegangen. Je nach Deckkraft und gewünschtem Resultat müssen mehrere Schichten aufgetragen werden. Dünne Schichten sind empfehlenswert, da sie deutlich schneller durchtrocknen. Am besten sollten zwischen den einzelnen Schichten zusätzlich ein paar Minuten Trockenzeit liegen.

 

Top Coat: Finish für eine glänzende und strahlende Farbe

Um den Nagellack zu versiegeln wird zum Abschluss ein ebenfalls transparenter Top Coat aufgetragen. Dieser Überlack macht den Nail Polish wesentlich haltbarer und vermeidet unschöne Absplitterungen.
Tipp: Für schnelles und makelloses Trocknen die lackierten Finger nach kurzem Antrocknen in ein kaltes Wasserbad halten.