Contouring bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr Gesicht zu modellieren und Ihre Vorzüge zu betonen. Auch kleine Makel können somit kaschiert werden. So können Sie beispielsweise Ihre Nase schmaler und Ihre Lippen voller erscheinen lassen. Highlighter zaubern einen dezenten Schimmer und schenken Ihnen einen strahlenden Teint. Im nachfolgenden Ratgeber erfahren Sie, wie Sie durch ein Spiel mit Licht und Schatten Ihr Gesicht perfekt in Szene setzen.

Contouring

Für das klassische Contouring sollten Sie kühle Farbtöne wählen. Bei hellen Hauttypen eignen sich Graupigmente. Ein kühles Braun passt zu dunklen Hauttypen. Neben den richtigen Farben sollte auch die richtige Konsistenz der Produkte gewählt werden. Contouring-Paletten bieten Ihnen aufeinander abgestimmte Farben, die Sie für die Schminktechnik benötigen.

 Bei fettiger Haut ist ein Contouring-Puder gut geeignet. Die Konsistenz verhindert, dass unvorteilhafter Glanz entsteht. Produkte mit cremiger Textur sind besonders bei trockener Haut eine gute Wahl. Welche Technik Sie beim Contouring brauchen, hängt davon ab, welche Gesichtsform Sie haben.

Highlighter

Mit einem Highlighter können Sie Ihre Gesichtszüge hevorheben, indem Sie einen helleren Ton auftragen. Feine Schimmerpartikel sorgen für einen natürlichen Glow und einen strahlenden Teint. Der Highlighter sollte eine Stufe heller gewählt werden als der eigene Hautton. Sie haben die Wahl zwischen unterschiedlichen Farbeffekten. Die Farben Creme, Weiß, Elfenbein und Nude verschmelzen besonders schön mit dem eigenen Hautton. Auf gebräunter Haut wirken Highlighter in den Farben gold, braun, apricot und rosé besonders frisch.

Unter den Augenbrauen und auf dem Nasenrücken eignen sich Creme-Highlighter. Für größere Flächen wie beispielsweise Wangen sind Puder-Highlighter ideal. Sie lassen sich mit einem Fächerpinsel am besten auftragen. Flüssige Highlighter, auch „Glow Drops“ genannt, lassen sich beispielsweise auch in die Foundation mischen und sorgen für einen frischen und natürlichen Teint.

Rundes Gesicht

Bei einem runden Gesicht tragen Sie das Produkt an den Schläfen, den Rändern des Gesichts, den Seiten der Stirn, unter den Wangenknochen und entlang des Kiefers auf. Wenn Sie Ihre Nase etwas definieren möchten, tragen Sie zwei vertikale Linien entlang Ihres Nasenrückens auf. Um ein harmonisches und natürliches Ergebnis zu erhalten, sollten die Linien gut verblendet werden. Anschließend können Sie Highlights auf Ihre Wangenknochen, auf den Nasenrücken sowie auf das Kinn und den Amorbogen setzen. Wer seine Lippen noch voller aussehen lassen möchte, kann nach dem Lippenstift etwas Highlighter auf die Mitte der Unterlippe setzen. Der Schimmer reflektiert das Licht und lässt den Mund voluminöser wirken.

Eckiges Gesicht

Um die eckigen Gesichtsform etwas weicher erscheinen zu lassen und die Kanten zu kaschieren, setzt man dunkle Farbe bogenförmig auf den Stirnansatz, links und rechts unterhalb des Kieferknochens und auf die Wangen. Contouring-Highlights tragen Sie auf die Stirn, unter die Augen und auf das Kinn auf. So kann das eckige Gesicht etwas harmonischer wirken.


Ovales Gesicht
Ein ovales Gesicht benötigt wenig Schattierungen. Die Kontur sollte an den Seiten der Stirn, am Haaransatz, unter den Wangenknochen und unterhalb des Kinns aufgetragen werden. Helle Töne können auf die gesamte Stirn, auf die Wangenknochen, den Nasenrücken und auf den Amorbogen aufgetragen werden. Um die Übergänge harmonisch zu gestalten, eignen sich Blenderpinsel oder Beauty Blender. Ein natürliches Ergebnis erzielen Sie, wenn Sie nicht zu viele Contouring-Schichten auftragen. Am besten sollten Sie sich auch für eine Textur entscheiden, da Puder- und Cremeprodukte ein unterschiedliches Finish haben.