Man sagt, die Augen sind der Spiegel der Seele. Eine strahlende Augenpartie wird nicht nur als attraktiv interpretiert. Sie wird gleichgesetzt mit Zufriedenheit, Glück und Gesundheit. Die Wahl der richtigen Augenpflege ist daher von großer Bedeutung. Da die Haut in diesem Bereich sehr dünn ist, bilden sich häufig dunkle Augenringe, Fältchen und Schwellungen. Hauptentscheidungsmerkmale für eine geeignete Augenpflege sind dementsprechend die gewünschte Wirkung und der eigene Hauttyp.

Spezielle Wirkung

Eines der häufigsten Probleme in der sensiblen Augenpartie sind dunkle Augenschatten. Die blau-violette Färbung kommt dadurch zustande, dass Blutgefäße durch das geringe Unterhautfettgewebe zum Vorschein kommen. Oftmals ist dies nach einer kurzen Nacht zu beobachten. Doch auch schlechte Ernährung oder eine zu geringe Wasserzufuhr können die Ursache sein. Spezielle Pflegeprodukte mit wasserbindenden Wirkstoffen wie beispielsweise Hyaluronsäure polstern die Haut auf und mindern damit die Färbung.

Die dünne Haut um die Augenpartie begünstigt kleine Fältchen, die oft als störend empfunden werden. Hier helfen spezielle Cremes mit Anti-Aging-Wirkstoffen, welche aufpolsternd, glättend und feuchtigkeitsspendend wirken. Die strafferen Gesichtskonturen geben den Augen einen frischen Blick.

Schwellungen im Augenbereich werden ebenfalls als unangenehm wahrgenommen. Diese Schwellungen, umgangssprachlich auch Tränensäcke genannt, sind eine vermehrte Flüssigkeitseinlagerung im Gewebe. Darauf ausgerichtete Augenpflege-Produkte wirken abschwellend und häufig auch kühlend. Für einen zusätzlich kühlenden Effekt können diese Produkte auch im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Der Hauttyp

Neben der gewünschten Wirkung sollte bei Auswahl einer geeigneten Augenpflege auch der eigene Hauttyp berücksichtigt werden. Hier geht es vor allem um die Textur. Bei einer sehr trockenen Haut empfiehlt es sich auf reichhaltige Cremes oder Öle zurückzugreifen. Die enthaltenen Lipide spenden Feuchtigkeit und schützen die Haut vor dem Austrockenen. Ölige Haut hingegen sollte auf leichte Texturen setzen, die schnell einziehen und keinen Fettfilm auf der Haut hinterlassen.

Wer der sensiblen Augenpartie eine extra Portion Pflege gönnen möchte, kann auf Seren zurückgreifen. Häufig sind diese auch in Form von Augenpatches oder –pads verfügbar. Bei allen Texturen ist wichtig, dass das Pflegeprodukt vorsichtig, ohne heftiges Reiben oder Ziehen aufgetragen. Als besonders empfehlenswert gilt hierbei das Tupfen.